Lenco Home

Lenco: Eine Industriegeschichte von Burgdorf. Um sich einen Ueberblick über die Firma zu machen, wurden verschiedene Kapitel erstellt:

Wie das Radiogeschäft entstand. Viele treue Mitarbeiter waren am Erfolg beteiligt. Einige Mitarbeiter wohnten während dieser Zeit in der Friedegg und alle waren gemeinsam morgens, mittags und abends zum Essen am Tisch. Dieses Zusammenleben stellte einen wichtigen Bestandteil für den Betrieb dar, wurden doch beim Essen die Tages- und Entwicklungspläne geschmiedet. Bevor die Lenco gegründet wurde, kaufte man eine Spritzgussmaschine. Nicht alle Kundenaufträge waren rentabel.

Ab 1947 wurde ein Grammophonmotor mit 78 T/Min.konstruiert. Das Motorengehäuse war aus Spritzguss und die Rotoren wurden auch mit der vorhandenen Maschine ausgegossen. 1949 kam der Plattenspieler F 50-8  in den Verkauf. Anfangs der 50er Jahre begann das Zeitalter der LP.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Ex Libris ab 1953.

Viele Bilder wurden von der Lenco Hauszeitung übernommen. Die Bilder von der Lenco Italiana stammen aus dem Buch von Massimo Morroni. Andere Unterlagen sind aus alten Ordnern und Fotoalben. 

Man muss sich mal vorstellen, wie sich die Produktion der Lenco entwickelt hat! Hier die Aufstellung der total an Ex Libris ausgelieferten Plattenspieler:

1953:                  1'000 Plattenspieler

Bis 1957 total:   50'000 Plattenspieler

Bis 1960 total: 100'000 Plattenspieler

Bis 1963 total: 200'000 Plattenspieler

Bis 1965 total: 250'000 Plattenspieler

Wenn man bedenkt, dass etwa 3/4 der Produktion exportiert wurde war das eine grandiose Leistung.

Die HP wird laufend ergänzt. Hinweise und Unterlagen sind erwünscht.