Lenco

Am 6. Dezember 1946 wurde die Lenco gegründet. Hier eine Kopie der Gründungsurkunde und das Protokoll der ersten VR Sitzung.

Datum: 
1946
Friedegg mit Nebengebäude

Die Friedegg mit dem Nebengebäude Nr. 11. Links über den Garagen das Konstruktionsbüro.Bruno Grütter schaut aus dem Fenster. Die ersten Mitarbeiter: Müller,?,?,Schär, Baumgartner, Borkowski,?. Dann Werkzeugmacher Baumgartner an der Hispano Fräsmaschine. Werkzeugmacher Müller und Versuche mit neuer Kostruktion. Auf dem letzten Bild sieht man links den Neubau in dem die Spritzgussmachine untergebracht war.

Datum: 
1947

Der neu entwickelte Motor für 78 T/Min, diente als Bauteil für einen Plattenspieler. Zuerst wurde der Motor allein, dann mit einer Montageplatte und später mit Tonarm und Absteller angeboten. 

Die Plattenspieler wurden auf einen Holzrahmen oder in eine Schubladen montiert.

 

Datum: 
1948

Kundenaufträge für Spritzgussteile: Grundplatten für Musikspieldosen, Modelleisenbahn-Loks, Teile für profesionelle Fotostative, Knoblauchpressen und Zwiebelhacker etc. etc.

Datum: 
1948

Lenco F 50-8 :  Das erste Modell mit drei Tourenzahlen und grosser Montageplatte. Bild aus einem Radio Laeng Inserat von 1949.

Datum: 
1949

In eine Oeffentlichen Urkunde wurde die Kapitalerhöhung von 50'000.- auf 150'000.- gemeldet.

Interessant ist das Titelblatt mit dem Zweck der Firma: Spritzgussfabrikation.

Datum: 
1951

Die Aktie auf den Namen Marie Laeng

Datum: 
1952

Rechnung an Radio Laeng.

T 18 war eine Kombination von Plattenspieler und Auszieh-Schublade. T 19 war ein Tischchen mit eingebautem Plattenspieler. Auf diese Kombination passte dann ein Radiogerät.

Datum: 
1952

Emmenau Hasle. Die Lenco brauchte dringend mehr Platz. Die Liegenschaft Emmenau in Hasle-Rüegsau konnte erworben werden. Bilder aus der Zeit: Zu sehen sind die kleine und die grosse Spritzguss-Maschine. Daneben Stanzerei, Montage und Werkstätten.

Datum: 
1952

Fritz Christen als Kontrolleur und Abteilungen in Hasle.

Datum: 
1952

Seiten

Lenco abonnieren