Vor der Lenco Zeit

Fritz Laeng wurde 1896 in Burgdorf geboren und wuchs in einfachen Verhältnissen auf. Nach abgeschlossener Lehre als Elektriker begannen für ihn die Wanderjahre. Die Fotografie faszinierte ihn so sehr, dass er noch eine Lehre als Fotograf machte.

Als 1925 in Bern das Radio-Studio in Betrieb genommen wurde, war er von der Technik überzeugt. Er eröffnete an der Platanenstrasse ein kleines Geschäft für Radioapparate und Zubehör. 

Datum: 
1925

1925: Im Geschäft an der Platanenstrasse verkaufte Fritz Laeng Radioempfänger für Fr. 10.- Dabei handelte es sich um einfache Kristalldetektoren. 

Datum: 
1925

Marie Stucki wuchs in Schüpbach im Emmental auf. Den früh verstorbenen Vater hat sie nie gekannt. Mit sieben Jahren verlor sie die gelähmte Mutter. Marie und ihr Bruder wuchsen ohne Geborgenheit und Liebe als Verdingkinder auf. Nach dem Schulabschluss reiste Marie Stucki nach Italien und war mehrere Jahre im Hotelfach tätig. So vor allem in Florenz, Neapel und Forte dei Marmi. Nach ihrer Rückkehr aus Italien arbeitete sie als Hotelsekretärin in Montreux und anschliessend im Hotel Wächter in Bern, wo sie ihren späteren Gatten Fritz Laeng kennen lernte. 1928 schlossen die beiden ihre Ehe und begannen mit dem Aufbau des Radiogeschäftes. Sie wurde seine erste und beste Mitarbeiterin.

Datum: 
1928

1930 konnte ein Radiogeschäft an der Friedeggstrasse 5 eröffnet werden.

Datum: 
1930

1933 trat Bruno Grütter aus Solothurn in das Radiogeschäft ein. Er war in der Uhrenbranche tätig und bildete sich anhand von technischer Fachliteratur weiter. 

Datum: 
1933

Heinrich Wolf trat 1939 ins Radiogeschäft ein. Frau Marie Laeng wollte schon 1939 expandieren und so eröffnete Radio Laeng eine Filiale in der Hauptgasse in Thun. Der neu eingetretene Heinrich Wolf betreute diese Filiale. Nach  Kriegsausbruch wurde die Filiale wieder geschlossen. Es folgten die Jahre mit viel Abwesenheit der Mitarbeiter wegen Militärdienst. Frau Marie Laeng bediente in dieser Zeit die Kundschaft per Velo mit Anhänger. 

Datum: 
1939

1943 konnten die Laeng's die Friedegg erwerben. Diese sollte für die Entwicklung der Lenco eine grosse Bedeutung erlangen.

Datum: 
1943

Bohdan Borkowski kam mit Teilen der polnischen Armee 1941 über Griechenland, Frankreich in die Schweiz. In Burgdorf wurde er interniert und machte Bekannschaft mit der Familie Laeng. Er gehörte zum Gespann Laeng, Grütter und Wolf. Er wohnte ebenfalls in der Friedegg. Er war ein begnateter Techniker und der geborene Tüftler für alle Probleme.

Datum: 
1944

1944:  Im Nebengebäude der Friedegg befand sich die Radio-Reparaturwerkstatt. Von links: Bruno Grütter, Borkowski, Mozarnowski und Feruccio Moro aus Mailand. An der Wand ein von Bruno Grütter entwickeltes Röhrenprüfgerät.

Datum: 
1944

Hans Morf absolvierte eine Lehre als kaufmännischer Angestellter in der Firma Philips Zürich. Dank den guten Beziehungen von Radio Laeng mit Philips kam Hans Morf nach Burgdorf. Nach kurzer Zeit liess er verlauten, dass er in Burgdorf keine grauen Haare bekommen würde. Er blieb bis am Schluss. 

Datum: 
1945

Seiten

Vor der Lenco Zeit abonnieren