Der grosse Brand in Burgdorf

Der starke Talwind trieb den Funkenregen gegen die Rückseite der Häuser an der Schmiedengasse deren Anbauten und Lauben im Nu lichterloh brannten. Die Feuermauern reichten meist nur bis zum Dach und die Estriche waren nur durch Holzwände voneinander getrennt. So konnte sich der Brand in kurzer Zeit auf alle Häuser ausbreiten.  

Datum: 
1865
Verlag: 
Sammlung H.Fankhauser